Mobilität in MS-Südost



Mobilität im Stadtbezirk Münster-Südost
Veranstaltung am 13.11.2018, 19 Uhr im "Strandhof"

Bildergalerie zur Veranstaltung

Zusammenfassung der Anmerkungen und Anregungen:

  1. Könnte der Ausbau der Bahnstrecke Münste-Lünen günstiger ausfallen, wenn die Züge maximal 200km/h fahren?
  2. Ist eine Sperrung der Innenstadt bzw. eine Citymaut vorstellbar?
  3. könnte eine Besteuerung der Onlinebestellungen für eine Straßennutzung bzw. -sanierung eingeführt werden?
  4. wäre eine Umkehr der Mobilität denkbar, wenn Arbeitsplätze in den Umlandgemeinden geschaffen werden?
  5. Es sollte ein Tangentialverkehr (v.a. ÖPNV - Ringbuslinie) zwischen den Außenstadtteilen geschaffen werden
  6. der Umbau der Hammer Straße im Jahr 2017 erfolgte auf einem 20 Jahre alten Planungsstand
  7. bei Modal Split-Erhebungen (Anteile des Fahrradverkehrs am Gesamtverkehr) sollte Münster mit anderen Großstädten verglichen werden
  8. Fahhradwege sind im katastrophalen Zustand, sind zu eng
  9. es sollte die Stelle eine Fahrrad-Beauftragten bei der Stadt Münster geschaffen werden
  10. SPNV/ÖPNV: es sollte einTicket für alle Verkehrsträger geben (Smartphone)
  11. wie soll der Planungsbereich (Personalknappheit) den sich schnell ändernden Formen von Mobilität (Pedelec, Lastenfahrräder usw.) nachkommen?
  12. Breitbandausbau Gewerbegebiete: wann ist schnelles Internet überall verfügbar?
  13. die Frühschicht-Pendler (vor 5 Uhr morgens) kommen nicht mit den SPNV/ÖPNV in die Stadt
  14. macht Tempo 30 in der Innenstadt den Verkehr dickflüssiger? [dies wurde von einem Teilnehmer verneint: je geringer das Tempo, desto gleichmäßiger fließt der Verkehr]
  15. Park-Leitsysteme optimieren: das Parkhaus in der Königsstraße ist beispielsweise samstags ab 10.30 Uhr belegt; trotzdem stauensich wartende Pkws bis zum Ludgerikreisel [Hinweis vom verkehrspol. Sprecher der CDU: die WBI-App nutzen]
  16. Parkhäuser könnten nachts für die Anwohner geöffnet werden (z.B. kostenloses Parken zwischen 24 und 6 Uhr)
  17. beim Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals hätten die Brücken verbreitert werden müssen, beispielsweise für gesonderte Busspuren
  18. der Radweg in Angelmodde von der Straße Im Schütthook bis zum Gremmendorfer Weg macht einen sehr ungepflegten Eindruck [Anregung wurde vom Planungsamtsleiter notiert]
  19. der Park & Ride-Parkplatz am Albersloher Weg (Feuerwache II) ist ständig voll belegt; gefragt wurde nach den vielen Werbeanhängern, die Stellplätze belegen

externer Link: Pressebericht WN vom 16.11.2018


Inhaltsverzeichnis
Nach oben